Detailinformationen und Dokumente zu den Lehrveranstaltungen

I. Vorlesungen

1. Vorlesung: Zivilprozessrecht im Überblick
Prof. Dr. A. Trunk, 2 SWS; Di, 12:00 - 14:00, ABG7 - R.E59; Beginn 2.4.2013.

Inhalt:
Recht kann seine Regelungsaufgaben nur dann erfüllen, wenn es - gegebenenfalls auch gegen den Willen einzelner Beteiligter - durchgesetzt werden kann. Die klassische Form der Rechtsdurchsetzung privater Rechte ist die Klage vor einem staatlichen Gericht. Gerichtliche Verfahren in privatrechtlichen Streitigkeiten werden in Deutschland nach den Regeln der Zivilprozessordnung (ZPO) durchgeführt. Die Vorlesung gibt einen Überblick über das deutsche Zivilprozessrecht (nach der ZPO und Nebengesetzen). Die Vorlesung ist insofern examensrelevant, als prozessrechtliche Elemente oder Fragen auch in Staatsexamensklausuren oder in der mündichen Prüfung auftreten können.

Empfohlene Literatur:
Esskandari/Schmitt, Grundriss des Zivilprozessrechts (2012): sehr knapp, aber als Mindestbegleitlektüre für diese Vorlesung ausreichend
Lüke, Zivilprozessrecht (2011): prägnant, aber etwas ausführlicher als das erstgenannte Werk.

Achtung Raumänderung: Ab 23.4. findet die Vorlesung in AGB7- R.E62 (großer Hörsaal) statt.

02.04. Gegenstand und systematische Grundlagen des Zivilprozessrechts
09.04. Ablauf eines Zivilprozesses im Überblick ; Prozessmaximen
16.04. Prozessvoraussetzungen (Zulässigkeit der Klage I
23.04. Zulässigkeit der Klage II einschl. Streitgegenstand: Vorschau
30.04. Klageerhebung
17.05. Stellung der Parteien im Prozess I
24.05. Stellung der Parteien im Prozess II. Mehrheit von Parteien
31.05. (oder anderer Termin) Gastvortrag oder Besuch einer mündlichen Gerichtsverhandlung
07.05. Mehrheit von Parteien; Beteiligung Dritter am Prozess
14.05. Beweisrecht I
21.05. Beweisrecht II
28.05. Urteil und andere gerichtliche Entscheidungen
04.06. Urteil II. Prozessvergleich
11.06. Rechtsbehelfe
18.06. Mahnverfahren.
25.06. Einstweiliger Rechtsschutz
02.07. Alternative Streitbeilegung: Schiedsverfahren, Mediation
09.07. Internationales und Europäisches Zivilprozessrecht

2. Vorlesung: Rechtsvereinheitlichung
Prof. Dr. A. Trunk , 2 SWS, Di., 16:00 – 18:00, OS75/S2 - R.164. Beginn: 9.4.2013.

Inhalt:
Rechtsvereinheitlichung (oder Rechtsangleichung) steht in einer engen Wechselbeziehung zur Rechts­vergleichung: Die Divergenz von Rechtsordnungen führt häufig zu dem Bemühen, einheitliche und bessere Lösungen zu entwickeln. Die Vorlesung gibt eine Einführung in Regelungstechniken und zentrale Themenbereich der Rechtsvereinheitlichung. Besonderer Wert wird auch auf die Einbeziehung praktischer Fälle gelegt.

Empfohlene Literatur: Kropholler, Internationales Einheitsrecht (1975)

09.04. Grundlagen der Rechtsvereinheitlichung (Rechtsangleichung): Begriff, Ziele, Methodik

Sondertermin Mo., 15.04. 16.00 h: Gemeinsame Vorlesung in englischer Sprache mit Prof. Butler, University of Pennsylvania: wird auf das Wintersemester 2013/2014 verschoben.

16.04.Grundlagen der Rechtsvereinheitlichung (Forts.)

23.04. Europäische Rechtsvereinheitlichung. Einheitliches UN-Kaufrecht (CISG) I

30.04. Einheitliches UN-Kaufrecht (CISG) II

07.05. Einführung in die Nutzung der Datenbanken LexisNexis und Westlaw

14.05. Rechtsangleichung in anderen Bereichen des Schuldrechts

21.05. Rechtsangleichung im Bereich der Kreditsicherheiten

28.05. Rechtsangleichung im Transportrecht I

04.06. Rechtsangleichung im Transportrecht II

11.06. Rechtsangleichung IT-Recht

18.06. Rechtsangleichung im Zivilprozessrecht

25.06. Rechtsangleichung in der Internationalen Schiedsgerichtsbarkeit I

02.07. Rechtsangleichung in der Internationalen Schiedsgerichtsbarkeit II

09.07. Rechtsangleichung im Internationalen Privatrecht

3. Vorlesung: Osteuropäisches Recht - Zivilrecht und Zivilverfahrensrecht in postsowjetischen Staaten.
Prof. Dr. L. Chanturia, 2 SWS, Fr., 14:00 - 16:00, OS 75/S2 - R.210, Beginn: 5.4.2013.

II. Seminare

4. Seminar: Internationalprivatrechtliche und rechtsvergleichende Aspekte des Kulturgüterschutzes, Dozent: Prof. Dr. Alexander Trunk, 2 SWS, Blockveranstaltung, voraussichtlich im Juni 2013 (mit Exkursion nach Absprache); Vorbesprechung Di. 16.4.2013, 18.30 h s.t. im Institut für Osteurop. Recht, OS 75 Geb.2, 1. Stock, Besprechungsraum.

5. Seminar: Russiches Zivil- und Wirtschaftsrecht im Vergleich zum deutschen Recht, Dozent: Prof. Dr. Alexander Trunk, 2 SWS, Blockveranstaltung voraussichtlich am 4./5.7.2013, genaue Zeit und Ort in Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Vorbesprechung Di. 16.4.2013, 18.00 h s.t., im Institut für Osteurop. Recht, OS 75 Geb.2, 1.Stock, Besprechungsraum.

6. Seminar: Die Partnerschafts- und Kooperationsübereinkommen der EU mit postsowjetischen Staaten, Dozent: Prof. Dr. Lado Chanturia, 2 SWS, Blockveranstaltung mit Exkursion nach Brüssel, 13.-15.6.2013, in Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Vorbesprechung am Fr., 5.4.2013, 16.00 h s.t. im Institut für Osteurop. Recht, OS 75 Geb.2, 1. Stock., Besprechungsraum.

7. Seminar: Zivilprozess und Streitbeilegung in postsowjetischen Staaten
, Dozent: Prof. Dr. Lado Chanturia, 2 SWS, Blockveranstaltung voraussichtlich am 5./6.7.2013, Zeit und Ort in Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Vorbesprechung am Fr., 5.4.2013, 16.00 h s.t. im Institut für Osteurop. Recht, OS 75, Geb.2, 1. Stock, Besprechungsraum.

III. Examensübungsklausurenkurs

Klausur 27.4.2013 (Prof. Dr. Alexander Trunk)