Detailinformationen und Dokumente zu den Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen

I. Vorlesungen

1. Zivilprozessrecht im Überblick, Dozent: Prof. Dr. Alexander Trunk , 2 SWS,

Di., 14.00 - 16.00, OS75 - Hörsaal 2; Beginn: 22.04.2014 bis zum 22.07.2014.

Inhalt:
Recht kann seine Regelungsaufgaben nur dann erfüllen, wenn es - gegebenenfalls auch gegen den Willen einzelner Beteiligter - durchgesetzt werden kann. Die klassische Form der Rechtsdurchsetzung privater Rechte ist die Klage vor einem staatlichen Gericht. Gerichtliche Verfahren in privatrechtlichen Streitigkeiten werden in Deutschland nach den Regeln der Zivilprozessordnung (ZPO) durchgeführt. Die Vorlesung gibt einen Überblick über das deutsche Zivilprozessrecht (nach der ZPO und Nebengesetzen). Die Vorlesung ist insofern examensrelevant, als prozessrechtliche Elemente oder Fragen auch in Staatsexamensklausuren oder in der mündichen Prüfung auftreten können.

Empfohlene Literatur:
Lüke, Zivilprozessrecht (2011)


22.04. Gegenstand und systematische Grundlagen des Zivilprozessrechts
29.04. Ablauf eines Zivilprozesses im Überblick ; Prozessmaximen
6.05. Prozessvoraussetzungen (Zulässigkeit der Klage) I
13.05. Prozessvoraussetzungen II
20.05. Prozessvorausssetzungen (Abschluss). Zustellungsrecht. Parteien und Prozesshandlungen I
27.05. Prozesshandlungen II
03.05. Mehrheit von Parteien. Beteiligung Dritter am Prozess
10.06. Beweisrecht
17.06. Urteil und andere gerichtliche Entscheidungen
24.06. Prozessvergleich. Rechtsbehelfe
01.07. Mahnverfahren
08.07. Einstweiliger Rechtsschutz
15.07. Alternative Streitbeilegung: Schiedsverfahren, Mediation
22.07. Internationales und Europäisches Zivilprozessrecht

Bei entsprechendem Wunsch der Hörerinnen/Hörer der Vorlesung kann die Teilnahme an einem Gerichtstermin mit Nachbesprechung vereinbart werden.

 

2. Rechtsvereinheitlichung

Dozent: Prof. Dr. Alexander Trunk , 2 SWS,

Di., 10:00 – 12:00, LS4-R.27/28. Beginn: 22.04.2014 bis zum 22.07.2014.

Inhalt:
Rechtsvereinheitlichung (oder Rechtsangleichung) steht in einer engen Wechselbeziehung zur Rechts­vergleichung: Die Divergenz von Rechtsordnungen führt häufig zu dem Bemühen, einheitliche und bessere Lösungen zu entwickeln. Die Vorlesung gibt eine Einführung in Regelungstechniken und zentrale Themenbereich der Rechtsvereinheitlichung. Besonderer Wert wird auch auf die Einbeziehung praktischer Fälle gelegt.

Empfohlene Literatur: Kropholler, Internationales Einheitsrecht (1975)

22.04. Grundlagen der Rechtsvereinheitlichung (Rechtsangleichung): Begriff, Ziele, Methodik
29.04.Grundlagen der Rechtsvereinheitlichung (Forts.)
06.05. Europäische Rechtsvereinheitlichung im Privatrecht:
13.05. Einheitliches UN-Kaufrecht (CISG) I
20.05. CISG II. Einführung in die Nutzung der Datenbanken LexisNexis und Westlaw
27.05. Rechtsangleichung in anderen Bereichen des Schuldrechts
03.06. Rechtsangleichung im Bereich der Kreditsicherheiten
10.06. Rechtsangleichung im Transportrecht I
17.06. Rechtsangleichung im Transportrecht II
24.06. Rechtsangleichung im IT-Recht
01.07. Rechtsangleichung im Zivilprozessrecht
08.07. Rechtsangleichung in der Internationalen Schiedsgerichtsbarkeit I
15.07. Rechtsangleichung in der Internationalen Schiedsgerichtsbarkeit II
22.07. Rechtsangleichung im Internationalen Privatrecht

 

3. Internationales Privatrecht II

Dozent: Prof. Dr. Alexander Trunk , 2 SWS,

Do., 16.00 - 18.00, OS75/S3 - R.31. Beginn: 24.04.2014 bis zum 24.07.2014.

Voraussetzungen
Grundkenntnisse im Internationalen Privat- und Verfahrensrecht, z.B. erworben durch Besuch der Vorlesungen IPR I und IZVR.

Inhalt

Vertiefungsvorlesung zum Internationalen Privatrecht (mit Bezug zur Rechtsvergleichung), Zugleich Einübung in die Lösungstechnik von IPR-Fällen.

Terminplan:

24.04. Internationales Vertragsrecht I (Einführung)
08.05. Internationales Vertragsrecht II (Kaufvertrag)
15.05. Internationales Vertragsrecht III (Verbraucherschutz). Internationales Deliktsrecht: Doppelstunde (anstelle des Termins am 22.05.)
22.05. Der Termin musste wegen einer Kollision mit einer anderen Verpflichtung verlegt werden. Ausweichtermin war bereits am 15.5.
29.05. Feiertag (Christi Himmelfahrt)
02.06. Internationales Sachenrecht. Die Vorlesung findet nach Absprache mit den HörerInnen bereits am 2.6.2014 statt, da der Termin vom 5.6. mit dem Seminar zum internat. und vegleichenden Sportrecht kollidiert. Raum und Zeit der Vorlesung am 2.6.: OS 75/S.3, Raum 177, 8.00 h c.t. - 10.00.
12.06. Internationales Erbrecht
19.06. Internationales Personenrecht
26.06. Gastvortrag Prof Dr. Dmitrios Tsikrikas, Universität Athen, über Mediation in der EU und in Griechenland.
03.07. Internationales Familienrecht I
10.07. Internationales Familienrecht II (Eherecht)
Achtung Terminänderung: Di. 15.07. Internationales Familienrecht III (Kindschaftsrecht). Ort und Zeit der Vorlesung (OS 75 III Raum 30, 18.00 h c.t. unverändert!
24.07. Internationales Gesellschaftsrecht. Internationales Zivilverfahrensrecht

Literaturempfehlungen:
Textsammlung: Jayme/Hausmann, Internationales Privat- und Verfahrensrecht, 16. Aufl. (2012)
Lehrbuch: Brödermann/Rosengarten, Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht, 6. Aufl. (2012)

 

 

II. Seminare

1. Internationales Zivilprozessrecht aus deutscher und griechischer Perspektive

Dozent: Prof. Dr. Alexander Trunk, gemeinsam mit Prof. Dr. Dimitrios Tsikrikas (Universität Athen), Zeit: 23.06.2014.

Seminar zum internationalen Zivilprozessrecht aus deutscher und griechischer Perspektive

2. Internationales und vergleichendes Sportrecht - mit besonderer Berücksichtigung von Rechtsentwicklungen in Osteuropa

Dozent: Prof. Dr. Alexander Trunk

Blockveranstaltung vom 4.-6. Juni 2014 in Lausanne. Seminarreferate können auf Wunsch auch in Kiel vorgetragen werden. Die Seminararbeiten und Seminarreferate können in deutscher oder englischer Sprache abgefasst werden.

Das Seminarprogramm umfasst einen Besuch des Internationalen Sportgerichtshofs (CAS) und nach Möglichkeit auch des Internationalen Olympischen Komitees, die beide ihren Sitz in Lausanne haben

Seminar zum internationalen und vergleichenden Sportrecht

 

III. Arbeitsgemeinschaften

Wissenschaftliche Arbeitstechnik für LL.M.-Studierende

Dozent: Dr. Nazar Panytsch

Mo., 10:00 – 12:00, LS1-R.206. Beginn: 14.04.2014 bis zum 21.07.2014.

 

 

IV. Examensübungsklausurenkurs

1. Examensübungsklausur vom 23.5.2014 (nur Aufgabentext)

2. Examensübungsklausur vom 12.9.2014 (Text mit Lösung)