Abbestellung von Periodika am Institut

11.08.2014

Im Rahmen einer umfassenden Neuordnung des Fakultätshaushalts wurde durch Entscheidung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät im Jahr 2013 der Haushalt des Instituts für Osteuropäisches Recht ab dem Jahr 2014 um rd. 40 % gekürzt. In Umsetzung dieser Entscheidung sind wir gezwungen, die Zahl der bislang am Institut abonnierten Periodika wesentlich zu reduzieren. Nach einer ersten Reihe von Abbestellungen Ende 2013 haben wir nunmehr die Hälfte unserer Periodika zum russischen Recht sowie alle verbliebenen Periodika zum Recht Litauens, Polens, Tschechiens, Kasachstans und der Ukraine gekündigt. Erhalten bleiben die Abonnements deutschsprachiger Zeitschriften zum osteuropäischen Recht, einige Periodika zum russischen und belarussischen Recht sowie eine juristische Zeitschrift Estlands. Die Kündigungen werden zum Jahresende wirksam. Einige dieser Publikationen sind am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg verfügbar.