Projekte deutsch-russische Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Rechts

Das Institut für Osteuropäisches Recht setzt sich seit seiner Gründung intensiv für die Zusammenarbeit mit russischen Wissenschaftseinrichtungen ein, ohne deswegen die Zusammenarbeit mit anderen Nachfolgestaaten der UdSSR oder auch den Staaten Mittel- und Südosteuropas zu vernachlässigen. Neben zahlreichen Kooperationen auf Universitätsgesamtebene (Irkutsk, Kaliningrad, St. Petersburg), auf Institutsebene oder auf individueller Grundlage ist das von unserem Institut mitinitiierte Deutsch-Russische Juristische Institut (DRJI) die wichtigste, von deutschen, österreichischen und russischen Partnern gemeinsam getragene Plattform für wissenschaftliche und praxisbezogene Zusammenarbeit im Bereich des Rechts. Nähere Informationen sind auf dieser Webseite bei https://www.eastlaw.uni-kiel.de/de/drji sowie auf der besonderen Webseite des DRJI verfügbar.

Gerade angesichts der jetzigen tiefgreifenden Erschütterung der politischen Beziehungen zwischen der EU und Russland durch den Ukraine-Konflikt sehen wir es als unsere Aufgabe an, mit den Instrumenten der Wissenschaft und der akademischen Zusammenarbeit einen Beitrag zur Lösung dieses Konflikts zu leisten. Aus diesem Grund waren u.a. die beiden letzten Jahrestagungen des DRJI (Passau 2013 und Krasnojarsk 2014) den Beziehungen zwischen der EU und Russland gewidmet, und wir werden weitere Projektmaßnahmen mit dieser Zielrichtung durchführen.