Innovationspool Schleswig-Holstein - Projekt "Recht im Ostseeraum"

Das Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein bewilligte dem Institut für Osteuropäisches Recht im November 2006 eine Förderung aus dem Innovationspool des Landes Schleswig-Holstein für ein Kooperationsprojekt mit dem Institut für Slavistik der CAU und der Universitätsbibliothek der CAU, das u.a. eine Zusammenarbeit im Bereich der Fachsprachenausbildung (Deutsch-Russisch) und den Aufbau eines Internet-Portals "Recht im Ostseeraum" einschließt.

In diesem Rahmen bieten das Institut für Osteuropäisches Recht und das Institut für Slavistik seit dem Sommersemester 2006 zwei parallele, auf einander abgestimmte Lehrveranstaltungen zur russischen Fachsprache Recht (russische Rechtsterminologie) an. Eine der Veranstaltungen wird von einer Juristin/einem Juristen, z.Zt. Herr Nazar Panytsch, die andere von einer Slavistin/einem Slavisten, z.Zt. Frau Julia Flinsch, abgehalten. Darüber hinaus sind verschiedene Publikationen und ein Webportal zum Internationalen Privatrecht im Ostseeraum und Osteuropa ("LEOBalt") in Vorbereitung. Ein weiteres Teilprojekt ist die Vorbereitung eines deutsch-russisch-ukrainischen Rechtswörterbuchs (Online- und Printfassungen).