FAQ

Wer kann am Moot teilnehmen?

Mitmachen kann jede/jeder interessierte Jurastudierende (unabhängig vom Semester)
der/die bereit ist, ausdauernd im Team mitzuarbeiten.
Mitbringen solltet Ihr Motivation, Engagement und Durchhaltevermögen.

 

Welchen zeitlichen Aufwand erfordert die Teilnahme?

Der Moot Court ist eine zusätzliche Veranstaltung zum Studium und erfordert natürlichen einen gewissen zeitlichen Aufwand.
Dieser Aufwand erstreckt sich von Oktober bis März/April (Wettbewerb in Hongkong).

Die Coaches bemühen sich, die Studienverpflichtung und individuelle Pläne der einzelnen Teammitglieder zu berücksichtigen.
Grundsätzlich wird aber regelmäßige Teilnahme an Gruppentreffen und eigenverantwortliches Erstellen der Schriftsätze bzw. Vorbereitung auf die „Orals“ erwartet.

Der zeitliche Aufwand ist je nach Phase unterschiedlich.
Vor allem im Dezember – kurz vor Abgabe des „Memorandum for Claimant“ (Klägerschriftsatz) – und im Januar – vor Abgabe des „Memorandum for Respondent“ (Beklagtenschriftsatz) ist die zeitliche Belastung eher hoch. Nach Abgabe des Beklagtenschriftsatzes im Januar finden Probewettbewerbe („Pre-Moots“) an den verschiedensten Orten statt. In dieser Phase ist der zeitliche Aufwand wohl am höchsten.

 

Welche Vorteile hat die Teilnahme am Vis Moot?

  1. Teilnahme am weltgrößten Moot Court für internationales Wirtschaftsrecht
  2. Lernen und Verbessern des Legal English, Erstellen von Schriftsätzen
  3. Anwendung des internationalen Schiedsverfahrensrechts und des UN-Kaufrechts
  4. Verbessern der „Soft-Skills“: Präsentation, Rhetorik
  5. Erkunden der Stadt Hongkong
  6. Kontakte zu Kanzleien, Anwälten, Wissenschaftlern
  7. Neue internationale Freundschaften knüpfen
  8. Seminarschein 2 SWS

 

Kann ich neben dem Vis Moot noch „normal“ studieren?

Ja. Wir berücksichtigen Eure täglichen Verpflichtungen und ggf. Vorbereitungszeiten auf Klausuren.
Auch die Teilnehmerinnen der Kieler Teams 2016/2017 und 2017/2018 haben erfolgreich während des Wettbewerbs studiert und Leistungen erbracht.
Natürlich ist es sinnvoll, organisiert und diszipliniert in das Semester zu starten. So kommen weder der Vis Moot noch die Studienverpflichtungen zu kurz.

 

Ist das Schwerpunktstudium neben dem Vis Moot möglich?

Ja. Es gelten die Ausführungen zu Punkt 4 entsprechend. Insbesondere für den Schwerpunktbereich 5 (IPR) ist die Teilnahme am Vis Moot nützlich.
Selbstverständlich können aber auch Studierende anderer Schwerpunktbereiche bzw. mit Interesse an anderen Schwerpunktbereichen am Vis Moot teilnehmen.

 

Ich habe weitere Fragen. Was soll ich tun?

Viel Information findet Ihr bereits hier auf der Website und unter

https://vismoot.pace.edu/

www.cisgmoot.org

Wenn Ihr weitere Fragen habt, schreibt uns gerne an!
Wir (die Coachinnen Anastasiia, Christina und Josephine) sind zu erreichen unter willemvis-caukiel@web.de