Detailinformationen und Dokumente zu den Lehrveranstaltungen im SS 2020

I. Vorlesungen und Kolloquien

 


1. Internationales Privatrecht  I,
    Dozent: Prof. Dr. iur. Alexander Trunk,
    2 SWS,  Di. 16:15 - 17:45, Raum OS75/S3 - R.177
    vom  14.4.2020 bis 7.7.2020

 

Inhalt:
Die Vorlesung gibt eine Einführung in die Methodik und Kerninhalte des Internationalen Privatrechts, d.h. der Regelungen des deutschen, internationalen und EU-Rechts, die sich mit Besonderheiten von Auslandsbezügen im Rahmen des Privatrechts beschäftigen. Im wesentlichen geht es dabei darum, welches nationale Recht auf einen privatrechtlichen Sachverhalt mit Auslandsbezug anzuwenden ist. Auslandsbezüge im Privatrecht sind heute ein Alltagsphänomen, sowohl im Familien- und Erbrecht als auch in vermögensrechtlichen Zusammenhängen (Wirtschaftsverkehr mit dem Ausland, Urteilsanerkennung etc.). Die Vorlesung vermilttelt Grundkenntnisse im Umgang mit derartigen Fragestellungen.

Die Vorlesung kann auch von Studierenden besucht werden, die sich bereits im Schwerpunktstudium befinden, aber diese Vorlesung früher nicht besuchen konnten.

 

Literaturempfehlungen:
Textsammlung: Jayme/Hausmann, Internationales Privat- und Verfahrensrecht, 19. Aufl. (2018)
Lehrbuch: Brödermann/Rosengarten, Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht, 7. Aufl. (2015)

 

Terminplan
14.04.2020 Einführung IPR: Begriff, Geschichte, Interessen
21.04.2020 Rechtsquellen. Begriff und Technik der Anknüpfung, Anknüpfungsmomente
28.04.2020 Anknüpfungsmethodik II: Zeitl. Anknüpfung, Kombinationen von Anknüpfungsmomenten, Qualifikation
05.05.2020 Vorfragen, Rück- und Weiterverweisung, Vorrang Einzelstatut vor Gesamtstatut
12.05.2020 Eingriffsnormen, Gesetzesumgehung, ordre public, Angleichung/Anpassung
19.05.2020 Internationales Zivilverfahrensrecht.
26.05.2020 Internationales Vertragsrecht I
02.06.2020 Internationales Vertragsrecht II
09.06.2020 Internationales Deliktsrecht
16.06.2020 Internationales Sachenrecht
23.06.2020 Internationales Personenrecht. Internationales Familienrecht I
30.06.2020  Internationales Familienrecht II
07.07.2020 Internationales Erbrecht

 

 


2. Internationales Zivilverfahrensrecht
    Dozent: Prof. Dr. iur. Alexander Trunk,
    2 SWS, Di. 10:15 - 11:45, Raum LS1 - R.204
    vom 14.4.2020 bis 7.7.2020

Inhalt:
Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Regelungen des deutschen, europäischen und Internationalen Zivilverfahrensrechts für Verfahren mit Auslandsbezug. Im Vordergrund stehen die einschlägigen Vorschriften der EU (EuGVVO, Rechtshilfeverordnungen, Verordnungen über besondere Verfahren, Verordnungen über Familien- und Erbsachen). Typische Fragestellungen sind z.B. internationale Zuständigkeit und Anerkennung/Vollstreckung ausländischer Entscheidungen. Die Vorschriften der EU müssen aber häufig mit Bestimmungen des deutschen autonomen Rechts oder des Völkerrechts kombiniert werden. Auch Insolvenz mit Auslandsbezug, Schiedsgerichtsbarkeit und Mediation werden besprochen. Die Vorlesung bezieht in erheblichem Umfang auch gerichtliche Entscheidungspraxis (insbesondere EuGH und deutsche Gerichte) ein.

Literaturempfehlungen:
Textsammlung: Jayme/Hausmann, Internationales Privat- und Verfahrensrecht, 19. Aufl. (2018)
Lehrbuch: Junker, Internationales Zivilprozessrecht, 4. Aufl. (2019)

 

Terminplan
14.04.2020 Einführung IZVR: Begriff, Geschichte, Interessen und Wertungen
21.04.2020 Rechtsquellen des IZVR. Völkerrecht. Der Grundsatz der lex fori processus
28.04.2020 Internationale Zuständigkeit in Zivil- und Handelssachen I
05.05.2020 Internationale Zuständigkeit in Zivil- und Handelssachen II
12.05.2020 Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen I
19.05.2020 Anerkennung und Vollstreckbarerklärung ausländischer Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen II. Internationale Rechtshängigkeit. Einstweiliger Rechtsschutz
26.05.2020 Besondere Verfahren der EU: Europäischer Vollstreckungstitel für unbestrittene Forderungen, Bagatellforderungen, Europäische Mahnverfahren
02.06.2020 Internationale Freiwillige Gerichtsbarkeit. Internationales Famliienverfahrensrecht I
09.06.2020 Internationales Familienverfahrensrecht II
16.06.2020 Internationales Zivilverfahrensrecht in Erbsachen. Internationale Rechtshilfe
23.06.2020 Internationales Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzrecht
30.06.2020  Internationale Schiedsgerichtsbarkeit und Mediation (= Internat. Alternative Streitbeilegung/ADR)
07.07.2020 Diskussionsveranstaltung über Inhalt und Gestaltung der Vorlesung (via BigBlueButton )

 

3. Rechtsvereinheitlichung - Unification of Law
    Dozent: Prof. Dr. iur. Alexander Trunk,
    2 SWS, benoteter Schein, geeignet für ERASMUS-Studierende
    Mi. 10:15 - 11:45, Raum LS 6 - R.1/2
    vom 15.4.2020 bis zum 8.7.2020
    Unterrichtssprache Englisch.

 

Inhalt:
Die Vorlesung gibt eine Einführung in die Methodik und Kerninhalte der Thematik internationaler Rechtsvereinheitlichung und ihrer Ergebnisse in Gestalt  internationalen Einheitsrechts/Uniform Law. Rechtsvereinheitlichung steht in engem Zusammenhang mit Internationalem Privatrecht und Rechtsvergleichung. Der Schwerpunkt dieser Vorlesung liegt auf dem Gebiet des Wirtschaftsrechts: internationales Kaufrecht, Kreditsicherungsrecht, Transportrecht u.a.  Die Vorlesung vermilttelt auch Arbeitsmethodik zur Lösung von Fällen über internationales Einheitsrecht.

Contents:
The course gives an introduction into the methods and major contents of international unification of law and its results - uniform law. . Unification of law (uniform law) is closely connected to private international law and comparative law.. The focus of the course is in the field of business law: international sale law (CISG), uniform law of international commercial contracts (Unidroit Principles), credit security law, transport law, civil procedure and insolvency law. The course will include methodlogical training to solve cases and analyse jurisprudence in the field of uniform law.

It is planned to teach the course by using streaming technology (via OLAT). Webconferencing may be added if technically feasible.

Introductory reading:
Wikipedia article "Harmonisation of law"

 
Terminplan
15.04.2020 Basics of unification of law (uniform law)
22.04.2020 Institutions of unification of law (uniform law). Sources. Methods of unification of law I
29.04.2020 Methods II: Research and solving cases in uniform law
06.05.2020 Uniform sales law (CISG) I
13.05.2020 CISG II
20.05.2020 Uniform law in other parts of the law of obligations, in particular: UPICC.
27.05.2020 Uniform credit security law
03.06.2020 Uniform transport law
10.06.2020 Uniform information technology law
17.06.2020 Approximation of laws in Europe, in particular the EU
24.06.2020 Unification of the law of civil procedure
01.07.2020 Unification of insolvency law
08.07.2020 Discussion on topics addressed in the class and the conduct of the class (via BigBlueButton )

 

 

4. Vertiefungsvorlesung zum Osteuropäischen Recht
    Dozent: Dr. jur. habil. Eugenia Kurzynsky-Singer,
    2 SWS, Di. 14:15 - 15:45, Raum LS6 - R. 1/2
   vom 14.4.2020 bis zum 07.07.2020

Inhalt:
Der Blick auf fremde Rechtsordnungen schärft das Verständnis für das eigene Recht. Für die Beschäftigung mit Osteuropa (in erster Linie Russland und GUS-Staaten) gilt es in besonderem Maße. Anhand von Problemen, mit denen diese Staaten konfrontiert sind, gehen wir folgenden Fragen nach: Wann ist ein Staat ein Rechtsstaat? Welche Regeln braucht eine Marktwirtschaft? Wie sind Recht und Gesellschaft miteinander verknüpft?
Kenntnisse einer osteuropäischen Sprache sind für die Teilnahme an der Vorlesung nicht erforderlich.

Vorlesungsbeginn und Anmeldung:

Die Vorlesung wird ab dem 14.4.2020 über die Videokonferenz-Plattform BigBlueButton stattfinden. Dem Raum können Sie unter 

https://mediaportal01.rz.uni-kiel.de/b/ono-khj-vjq beitreten. Weitere Informationen und Kursmaterialien finden Sie auf OpenOLAT.

 

 

5. Vertiefungsvorlesung zum Rechtskreis des Common Law - Legal Systems of the Common Law
    Dozent: Prof. Dr. iur. Alexander Trunk,
    2 SWS, 14-tägig, Do. 8:15 - 9:45, Raum LS1 - R. 207b
    vom 16.4.2020 bis zum 9.7.2020
    Unterrichtssprache Englisch.

 

Contents:
Starting from the basis of the general comparative law class, the course will give overview information on major subject areas of the Common Law legal family, i.e. the UK, the U.S. and countries of the Commonwealth. It will address subjects such as contract law, tort law, property law, trust law, company law, civil procedure and insolvency. A special topic will be Brexit. The course will also include case law analysis.

 

Terminplan:

16.04.2020 Introduction. UK + Commonwealth

30.04.2020 Overview U.S. law

14.05.2020 Contract law

28.05.2020 Tort law

11.06.2020 Property and trust law

25.06.2020 Company and partnership law

09.07.2020 Civil procedure + insolvency law

 

 

II. Seminar

 

1. Rechtsvergleichung, Internationales Privat- und Zivilprozessrecht: "Zivilrechtliche Auswirkungen der Corona-Pandemie in rechtsvergleichender Sicht"
    Dozent: Prof. Dr. iur. Alexander Trunk,
    2 SWS, benoteter Schein, geeignet für ERASMUS-Studierende
    n.V., Ende Juni/Anfang Juli 2020
   

Aktuelle Mitteilung und Inhalt:

Aufgrund der Coronavirus (Covid-19)-Pandemie kann das ursprünglich gemeinsam mit der Nationalen Taras Shevchenko-Universität Kiew in Rom geplante Seminar zu den European Rules of Civil Procedure nicht wie vorgesehen durchgeführt werden.

Angesichts der aktuellen Ereignisse wird das Seminarthema geändert und ist nunmehr den mit der Corona-Pandemie verbundenen zivilrechtlichen Fragen aus rechtsvergleichender Sicht gewidmet.

Sowohl Deutschland als auch viele andere Staaten haben vor kurzem gesetzliche Vorschriften erlassen, durch die die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronapandemie gemildert werden sollen, z.B. besondere Leistungsverweigerungsrechte im allgemeinen Vertragsrecht, Kündigungsbeschränkungen zB im Mietrecht, Sonderregeln bei Verbraucherdarlehen, Änderungen im Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht u.a. Hinzu tritt die Problematik der Anwendung allgemeiner zivilrechtlicher Vorschriften (z.B. Verbraucherschutz) unter den Bedingungen der Pandemie. Die Entwicklungen in Deutschland sollen in diesem Seminar mit Entwicklungen in ausgewählten anderen Staaten verglichen werden.

Da die Beschränkungen des Präsenzlehrbetriebs nach Mitteilung des Präsidiums der CAU über das gesamte Sommersemester hin aufrechterhalten bleiben, wird das Seminar im eLearning-Modus durchgeführt. Studierende aus Kiew (Kiewer Mohyla-Akademie) werden an dem Seminar online teilnehmen.

 

Liste der Seminarthemen:

  1. Öffentlichrechtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in Deutschland mit vergleichendem Blick auf andere Länder
  2. Corona-Pandemie und Flugreisen aus der Sicht des deutschen und europäischen Rechts
  3. Corona-Pandemie und Leistungsstörungen im allgemeinen Schuldrecht Deutschlands
  4. Corona-Pandemie und Mietrecht: Vergleich des deutschen und des österreichischen Rechts
  5. Corona-Pandemie und Kreditvertrag: Vergleich des deutschen und englischen Rechts
  6. Corona-Pandemie und Insolvenzrecht: Vergleich des deutschen und des schweizerischen Rechts
  7. Corona-Pandemie und Gesellschaftsrecht: Vergleich des deutschen, österreichischen und schweizerischen Rechts
  8. Corona-Pandemie und Zivilprozess: Vergleich des deutschen und des englischen Rechts
  9. Ausländische Exportbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie aus Sicht des deutschen bzw. europäischen Internationalen Privatrechts
  10. Maßnahmen des russischen Gesetzgebers auf dem Gebiet des Zivilrechts im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie
  11. Maßnahmen des ukrainischen Gesetzgebers auf dem Gebiet des Zivilrechts im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie
  12. Das ungarische Pandemie-Notstandsgesetz
  13. Weitere Themen auf Nachfrage

Anmeldungen für das Seminar mit Themenwunsch bis spätestens Fr., 15.5.2020 per email an Herrn Dr. Nazar Panych, npanych@law.uni-kiel.de.

Am Di., 21.4.2020 um 16.15 h fand eine online-Vorbesprechung auf BigBlueButton statt. Für künftige Anwendung: bitte loggen Sie ich hier auf BigBlueButton mit Ihrer stu-Kennung ein.

 

2. Osteuropäisches Recht, Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht: "Rechtliche Aspekte der geplanten Gaspipeline "Nord Stream 2"
    Dozent: Prof. Dr. iur. Alexander Trunk,
    2 SWS, benoteter Schein, geeignet für ERASMUS-Studierende und Studierende des Doppelmaster-Studiengangs "Russland und Deutschland transregional"
    Ort und Zeit n.V.
    Unterrichtssprache Deutsch

 

Aktueller Hinweis: Aufgrund der Covid-19-Pandemie und der damit verbundenen Nichtteilnahme unserer russischen Studierenden aus St. Petersburg kann das im Rahmen des interdisziplinären Masterprogramms "Russland und Deutschland transregional" geplante Seminar nicht wie vorgesehen durchgeführt werden. Interessenten werden gebeten, sich per email mit unserem Institut in Verbindung zu setzen. Gegebenenfalls wird das Seminar im eLearning-Modus durchgeführt.

 

 

 

III. Arbeitsgemeinschaften/Kolloquien

In diesem Semester keine.